PARTNERSCHAFTEN

Um ihre Erfahrung und Arbeitsweise des Zukunfts-Gestaltens in Schulen, Ausbildungsstätten (auch Unternehmen) und Bildungsinstitutionen einzupflanzen, geht die Baustelle Zukunft mit diesen längerfristige Partnerschaften ein. Ebenso bei grösseren Projekten; z.B. mit

  • dem Theresianum in Brunnen SZ, das schulintern einen Zukunftsrat einrichten will;

  • der Ernst Schweizer AG, Metallbau Hedingen (Projekt Westfassade);

  • der Josias Gasser Baumaterialien AG (Projekt Passivhaus);

  • der bls (Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn) für das gemeinsame Projekt AnkunftZukunft.

Mit verwandten Organisationen / Unternehmen steht die Baustelle im aktiven Austausch, z.B mit

  • CoOpera, einem Verbund von Vorsorge- und Finanzierungseinrichtungen.

Um die längerfristige Finanzierung sicherzustellen, sind wir dabei, je auf zehn Jahre die zehn Unternehmen für die Baustelle Zukunft (Fr. 3000.-/Jahr) und dreissig GönnerInnen (Fr. 1000.-/Jahr) zu gewinnen.