Nachrichten aus der Baustelle Zukunft

Die Entwicklungsarbeit der Baustelle Zukunft findet immer mehr den Weg in die bestehenden Institutionen. An der Pädagogischen Hochschule Bern kann Zentrumsleiter Robert Unteregger zusammen mit Institutsleiter Marc Eyer im Herbstsemester erstmals einen Kurs „Interdisziplinarität und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ durchführen. Zielpublikum sind die zukünftigen Gymnasiallehrpersonen aus allen Fächern. Im Frühlingssemester folgt der Kurs „Bildung für nachhaltige Entwicklung in Unterricht und Schulalltag.

Gegenwärtig wird auf der Baustelle die französische Übersetzung des Buches „Entwicklungspfade – Grundlagen zur Zukunftsgestaltung der Schweiz in 45 Themen“ fertiggestellt. Daran arbeiten die Zivildienstleistenden Gregory Galley, Gaël Packer und Vincent Hey.

Der Garten der Baustelle ist dieses Jahr zum Bach hin weiter vergrössert worden. Inzwischen wachsen hier vielerlei Sorten von Gemüse. Auch gibt es eine Vielfalt von Tee-Sorten: Münze, Hagenbutten, Salbei, Zitronenmelisse. -

Zusammen mit dem Alpinen Museum in Bern führt die Baustelle Zukunft im Rahmen der Ausstellung „Wasser Unser – Wasserperspektiven 2051“ Zukunftsrats-Tage mit Jugendlichen aus der Stadt und aus dem Kanton Bern durch. Die Ausstellung beginnt Ende Oktober und dauert bis September 2017.